WSG wird 2. bei der DMS- Landesentscheid

Die 21. DMS (Deutsche Mannschaftswettbewerb Schwimmen) der Masters - Landesentscheid Niedersachsen fand dieses Jahr am 30.10.2016 in Delmenhorst statt. Siebzehn Vereine ermittelten den Sieger sowie mögliche Qualifikanten für das Bundesfinale in München. In 2 Abschnitten wird ein vorgegebenes Programm absolviert. Dabei muss jede Mannschaft so aufgestellt werden, dass darin männliche und weibliche Aktive starten, die zusammen fünf verschiedene Altersklassen vertreten. Jeder Schwimmer darf bis zu drei Mal starten. Für die Leistungen werden Punkte nach der DSV- Punktetabelle vergeben.
Die Startgemeinschaft WSG Wunstorf, bestehend aus TUS Wunstorf und 1.WV Wunstorf, reiste mit 10 Aktiven und 2 Kampfrichtern an. Erst am Sonntagmorgen stand die endgültige Aufstellung fest, um die bestmögliche Punktzahl zu erlangen. Es herrschte eine tolle Stimmung und Atmosphäre in der Delmenhorster Graft Therme. Die Mannschaftskollegen feuerten sich gegenseitig lautstark an.
Besonders laut wurde es im Bad, als die 100m Freistil auf dem Programm standen. Hier trat der Jungmaster Lukas Rugenstein an und prompt erschwamm er in 0:52,80 Min 896 Punkte für die Mannschaft. Über 200m Freistil erreichte er 778 Punkte und über 200m Lagen 754 Punkte. Auch Corinna Krietsch sammelte jede Menge Punkte. Für 0:34,85 Min über 50m Rücken gab es 817Punkte, über 100m Rücken 785 und 200m Rücken 751 Punkte. Die Allrounderin Maren Matthies erzielte für ihre drei Starts über 200m Lagen (719P), 100m Rücken (756P) und 400m Lagen (726P), insgesamt 2201 Punkte. Weitere WSG Starter waren Christian Bamberg mit insgesamt 1697 Punkten, Kathrin Lazar 1689 Punkte, Frank Hartung 1835 Punkte, Sylvia Haak 1277 Punkte, Tina Bolte 1179 Punkte, Nora Rugenstein 580 Punkte und Florian Sander 492 Punkte.
Schon nach den ersten Starts stellte sich raus, dass TSV Quakenbrück gewinnen würde. Zwischen der WSG und SG Wiste gab es ein Kopf an Kopf-Rennen um den 2. Platz. Da jeder einzelne Schwimmer der WSG Mannschaft eine super Leistung zeigte, konnten sie anschließend den 2. Platz feiern.
Ein Dank gilt an die beiden Kampfrichter Tom Wildhagen und Justin Hartung.